· 

Highlights in Kalabrien - das sind unsere Top 7 Tipps


Kalabrien im Süden Italiens bietet alles was man von Italien erwartet:

An paradiesischen Stränden baden, mittelalterliche Städte erkunden, frischen Fisch oder Meeresfrüchte direkt aus dem Meer genießen und viel Kultur erleben. 

Und das alles in einer Region in der fast immer die Sonne scheint.

 

Das ist Kalabrien, die perfekte Mischung in Süditalien!

 

Wir zeigen euch hier unsere Top 7 Highlights Kalabriens und geben die besten Tipps für euren Urlaub!


Scilla

Das malerische Fischerdorf Scilla im Süden Kalabriens hat es uns auf den ersten Blick angetan. Südlich der Altstadt erstreckt sich der langgezogene Stadtstrand mit schöner Promenade und zahlreichen Fisch-Restaurants. Von hier sind es nur wenige Meter bis zum Wahrzeichen der Stadt, dem Castello Ruffo di Scilla, einem mittelalterlichen Fort auf einem Felsvorsprung vor der Stadt thronend, das auch für eine kleine Gebühr besichtigt werden kann. Schaut man vom Fort über die Stadt sieht man die wilden Berge und die schroffe Küste der Umgebung, eine gigantische Silhouette!

Besonders schön finden wir das alte Fischer-Viertel Chianalea nördlich des Forts, das zum kleinen Hafen hin abfallend liegt. Hier kann man entspannt durch die engen Gassen schlendern, die Zeit wirkt wie stehen geblieben. 

Einen herrlichen Ausblick auf die Stadt bietet sich vom Piazza San Rocco im Zentrum der Altstadt.

Der Wohnmobil-Stellplatz südlich der Stadt mit tollem Blick auf die Insel Sizilien, sowie Scilla selbst hat uns sehr gut gefallen und können wir unbedingt empfehlen.



Monte Sant’Elia

Nicht verpassen solltet ihr den Berg Monte Sant’Elia mit der kleinen gleichnamigen Kirche. Von der SS18 ist es nur ein kurzer Abstecher hierher. Hoch oberhalb der Küste bietet sich ein Panoramablick auf den Ort Marina di Palmi und die wilde Küstenregion. Ein kleiner Rundweg führt zu diversen Aussichtspunkten. Wir hatten leider Pech mit dem Wetter, sodass das Meer zwischen den Nebelschwaden nur zu erahnen war. Bei schönem Wetter hat man eine traumhafte Aussicht. 

Capo Vaticano

Ein weiterer Ort an der Küste Kalabriens mit sagenhafter Aussicht. Zwischen Nicotera und Tropea ragt dieser spektakuläre Felsvorsprung ins Meer. Es gibt einen offiziellen Aussichtspunkt von dem sich ein toller Blick nach Süden ergibt. Fast noch besser hat uns der nur wenige Meter nördlich gelegene Parco Belvedere gefallen, den man über eine kleine unscheinbare Stichstraße erreicht. Von dem schön angelegten Park hat man fast eine Rundumsicht auf das Meer und die Küste; Inklusive des Stromboli, der Insel vor der Küste mit aktivem Vulkan, den man mit verschiedenen geführten Touren auch besuchen kann. Vom Parco Belvedere führt ein kleiner Weg hinunter zum „Praia I Focu beach“, einem winzigen versteckten Traumstrand!



Tropea

Einer der bekanntesten Orte an der Küste ist die kleine Stadt Tropea. Das liegt vor allem an dem Stadtstrand Rotonda Beach. Der Strand bietet wie viele Strände Kalabriens hellen Sand mit türkisblauem Wasser. Das Besondere: Die Häuser direkt hinter dem Strand stehen wie aufgereiht auf der Kante eines massiven Felsens. Dazu wird der Stand eingerahmt von der Wallfahrtskirche Santa Maria dell’Isola, die auf einem imposanten Felsen thront. Das gesamte Bild ergibt eine einzigartige Kulisse! Den besten Blick hat man in der Altstadt vom „Belvedere Piazza del Cannone“. Die kleinen Gassen bieten zudem mit Restaurants, Cafés und Souvenirläden alles an, was das Herz begehrt.

Pizzo

Etwas weiter nördlich liegt die historische Stadt Pizzo. Auch hier gibt es ein mittelalterliches Castello zu besichtigen, dass erhaben über einer kleinen Bucht liegt. Am Fuß der Burg findet man den schönen Strand Pizzo Beach. Über einige Treppen gelangt man wieder hinauf zu Burg und etwas weiter zur historischen Altstadt. Diese reiht sich um einen großen Marktplatz, an dem man Restaurants, Cafés und auffallend viele  Eisdielen findet. Alle bieten das aus Pizzo stammende Tartufo-Eis an. Die einer Trüffelpraline nachempfundene Eiskugel gibt es in vielen Variationen und ist unglaublich gut. Unbedingt probieren!



Terme Caronte

Wer von der Erkundung der Küste und den Tagen am Strand etwas Entspannung sucht, ist in Terme Caronte genau richtig. Der Ort ist für seine Thermalquellen bekannt. In dem warmen schwefelhaltigen Wasser lässt es sich herrlich entspannen. Es gibt eine öffentliche Badestelle, die rund um Uhr geöffnet und kostenlos ist. Hier findet man vor allem Italiener, nur wenige Touristen verirren sich hierher.

Thermalquellen Terme Caronte
Entspannen in den warmen Thermalquellen

Cristo Redentore

Die 21 Meter hohe Christus-Statue „Cristo Redentore“ thront über der Stadt Maratea. Von hier hat man einen unglaublichen Blick über die Stadt und die Küste. Schon die Anfahrt ist nervenaufreibend: Die enge Straße windet sich lang am steilen Abhang hinauf. Die letzten Kehren fährt man dann auf durch riesige Pfeiler gestützten Brücken über den Abgrund. Ein echtes Erlebnis!

Cristo Redentore, Maratea
Cristo Redentore bei ganz schlechtem Wetter

Was sind eure Highlights in Kalabrien?

Schreibt es uns gerne in die Kommentare!

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:


Folge uns auf Instagram:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von 👫 Johannes & Luisa (@diagnose_fernweh) am


* Das Buch zu unserer Weltreise als e-book und Taschenbuch:


* Hier buchen wir  unsere Unterkünfte:

Booking.com

* Die perfekte Reise-Kamera. Fast alle Bilder auf unserem Blog wurden damit aufgenommen:


* Unser Kalender "Italien von oben":


* Hier vergleichen wir Preise von Versicherungen, Mietwagen und Reisen:


* Unsere Drohne für die besonderen Perspektiven:


* Alles was du für deine nächste Reise brauchst findest du hier:


* Unterkünfte in der Nähe:

Booking.com


Hast du noch weitere Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel?

Wir freuen uns über deinen Kommentar!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0