· 

Auf den Monte Baldo mit dem Auto


Der Monte Baldo bietet mit seinen über 2200 Metern großartige Aussichten über den Gardasee und die darumliegenden Gipfel. Im Sommer eignet sich die Gegend perfekt zum Wandern, Mountainbiken und Paragliden. Im Winter kann man hier sogar Ski oder Snowboard fahren. 

Um auf den Gipfel zu gelangen, muss man nicht unbedingt die teure Seilbahn aus dem Küstenort Malcesine nehmen oder kilometerlang bergauf wandern. Der Ausflug ist auch mit dem Auto möglich.

 

Wir wollen euch hier die besten Tipps für deine Tour auf den Monte Baldo mit dem Auto geben.


Es gibt drei Möglichkeiten den Monte Baldo zu besuchen. Die wohl beliebteste, aber auch kostspieligste ist die Fahrt mit der Seilbahn aus dem Ort Malcesine am Gardasee. Über eine Zwischenstation gelangt man für 22 Euro (hin und zurück, Hauptsaison, Stand 5/2019) zum Gipfel. Wer sich sportlich betätigen will, kann auch auf dem Fußweg aus Malcesine starten. Dieser Weg hat es allerdings in sich. Für die 11 Kilometer bergauf braucht man ca. 4 Stunden!

 

Die dritte Möglichkeit ist die Anreise mit dem Auto oder Motorrad. Diese Option eignet sich für alle, die auf dem Weg auch das Hinterland des Gardasees erkunden wollen und ihre Energie lieber in Wanderungen auf dem Gipfel  statt in den Aufstieg stecken wollen.

Monte Baldo, Gardasee
Auf dem Bergrücken des Monte Baldo kann man fantastisch wandern!

Vorab: Der Weg mit dem Auto ist eng und kurvenreich. Auch wenn die Straßen in gutem Zustand sind, sollte man, insbesondere in der Hauptsaison, zweimal überlegen, ob man nicht doch die Seilbahn wählt.

Anreise

Aus Garda, direkt am See, führt die Strada Provinciale 8 (später SP3) Richtung Norden. Über die Dörfer Caprino Veronese, Pazzon, Spiazzi und Ferrara di Monte Baldo schlängelt sich der Weg immer auf dem Osthang des Monte Baldos hinauf. Schon auf dem Weg hat man herrliche Aussichten über die angrenzenden Täler und Berge. 

Einen Stopp solltet ihr unbedingt in Spiazzi einlegen. Das Bergdörfchen bietet neben wunderbaren Aussichten ins Tal, hübschen kleinen Häuschen und Kneipen ein sehr außergewöhnliches Ausflugsziel: die Madonna della Corona. Eine Kirche, die direkt an die steil abfallende Felswand gebaut ist. Vom Parkplatz aus kann man entweder zu Fuß den asphaltierten Weg zur Kirche hinab laufen oder einen kleinen Bus nehmen, der regelmäßig hin- und zurückfährt. Aber Achtung! Alle, denen sehr schnell schlecht wird bei kurvenreichen Straßen, sollten lieber zu Fuß gehen!  Von der Kirche aus hat man einen tollen Blick auf das schöne Flusstal der Etsch. Die Lage ist wirklich beeindruckend. Da man für den Fußweg, die Besichtigung der Anlage und das Genießen der Aussicht doch eine längere Zeit braucht, empfiehlt sich dieser Stop auch als separater Ausflug!

Madonna della Corona
Madonna della Corona

Von Spiazzi führt die Straße weiter bergauf in Richtung des Gipfels des Monte Baldos.

 

Tipp: Auf dem Weg solltet ihr die schöne Kirche von Ferrara di Monte Baldo besuchen! Von hier hat man einen tollen Blick auf das kleine Bergörtchen. Wer bereits einen Cappuccino trinken möchte, kann dies in der Bar am Hauptplatz machen.

Vom Norden des Gardasees kommend, fährt man über Mori und Frenten auf der Strada Provinciale 3 (später 208, 230) Richtung Monte Baldo.

 

Ob von Norden oder Süden kommend, am Restaurant „Chalet Falco Prà Alpesina“ nimmt man in der Haarnadelkurve die Stichstraße (SP3), die weiter am Osthang des Berges entlang führt. Nach drei Kilometern biegt man dann links ab in Richtung der Bergstation „Stazione funivia“. Jetzt sind es nur noch wenige Kurven bis zu einem kostenlosen kleinen Parkplatz. Von hier aus erreicht man die Bergstation der Seilbahn zu Fuß nach ca. 2 Kilometern. Entweder nimmt man einen steilen kurzen Aufstieg zum Weg auf den Bergrücken mit Blick auf den See oder einen breiten, teilweise asphaltierten Wanderweg unterhalb des Bergrückens mit Blick ins Tal und auf die startenden Paraglider.

Tipp: Wir haben vom Parkplatz aus auf dem Hinweg direkt den steilen Weg auf den Bergrücken genommen. Hier findet man nämlich einen wunderbaren Aussichtspunkt über den nördlichen Gardasee. Auf dem Rückweg sind wir von der Bergstation über den breiten einfachen Weg mit Blick ins Tal zurück zum Parkplatz gelaufen.

Von der Bergstation der Seilbahn starten eine Vielzahl an Wanderwegen in allen Schwierigkeitsstufen und Längen. Wer lieber relaxen möchte, kehrt in eine der Berghütten ein und genießt die Sonne in einem der Liegestühlen.

Die Bergstation der Seilbahn auf dem Monte Baldo.
Die Bergstation der Seilbahn auf dem Monte Baldo.

Tipp: Auf dem Rückweg einen Stopp in dem schönen Restaurant „Rifugio Bocca di Navene“ machen und mit herrlicher Aussicht auf den See einen Cappuccino trinken.

Info: Wir waren im Mai auf dem Monte Baldo und hatten am Vormittag bestes Wetter mit Sonnenschein. Gegen Mittag zogen jedoch Wolken vom See her auf, sodass die Sicht schlechter wurde. Also besser früh kommen und den tollen Blick auf den Gardasee genießen!

Hast du noch weitere Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Wir freuen uns über deinen Kommentar!


* Alles was du für deine Reise brauchst, findest du hier:


Folge uns auf Instagram:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von 👫 Johannes & Luisa 🌎 (@diagnose_fernweh) am


* Die perfekte Reise-Kamera: Fast alle Bilder auf unserem Blog sind damit entstanden:


* Unsere Unterkünfte finden wir hier:

Booking.com

* Unsere Drohne:


* Unser Buch als e-book und Taschenbuch:


* Hier vergleichen wir Preise für Reisen, Mietwagen und Reiseversicherungen:


* Unterkünfte in der Nähe:

Booking.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0